Kreuzfahrt

Finnland – Inseln, Inseln, Åland Inseln

Veröffentlicht am

Schon die Wasserweg von Turku in Richtung des Hafens von Mariehamn war sehr beeindruckend durch die Vielzahl an Inseln, überall Inseln. Rund 6700 kleine und größere Schären bilden den Åland-Archipel. Die Einwohner hier gehören zwar zu Finnland, sprechen aber Schwedisch – und sind irgendwie ein eigenes Völkchen für sich. Nachdem wir gestern ab Turku die Schären per Mietwagen erkundet haben, entschlossen wir uns heute gegen ein erneutes Inselhopping. In Mariehamn gab es auch so genügend zu Fuß zu erkunden.

Ein optischer Leckerbissen ist auf jeden Fall auch das Museumsschiff Pommern. Der historische Segler liegt direkt vor dem Maritimen Museum vertäut. Innerhalb von 15 Minuten könnte man in Mariehamn vom Westhafen (in dem auch die AIDA cara lag) durch die Fußgängerzone zum Osthafen spazieren. Ist also relativ klein und übersichtlich. Für unseren ausgiebigen Bummel in der Fußgängerzone der Altstadt haben wir uns jedoch weitaus mehr als 15 Minuten gegönnt. Im Osthafen haben wir das „Sjöfartskvarteret” besucht: ein Schiffsbau-Musseum mit Schmieden, Bootsbauern und Segelmachern, denen wir teilweise bei der Arbeit über die Schultern schauen durften.

 

Inselurlaub

Finnland – Inselhopping im Schärengarten

Veröffentlicht am

Schären sind kleine Inseln, die in den Eiszeiten entstanden, als das von Skandinavien ausgehende Inlandeis die darunterliegenden Gesteinsmassen überströmte und abschliff. Sie sind oft nur wenige Quadratmeter groß. Schären kommen häufig in Gruppen vor als sogenannter Schärengarten. Der Schärengarten vor Turku bildet einen der schönsten Archipele der Welt und besteht aus über 20.000 Schären!

Ein Rundkurs führte uns per Mietwagen ab Turku durch unterschiedliche Küsten- und Schärengemeinden. Über Brücken und mithilfe von Fähren haben wir an diesem Tag Inselhopping gemacht. Gestoppt haben wir unter anderem in Naantali für einen Spaziergang durch malerische Gassen mit Holzhäusern und am Yachthafen entlang. Es gab entlang der Route viele schöne Aussichtspunkte, haufenweise mittelalterliche Kirchen, Farmen und andere Sehenswürdigkeiten. Und da wir heute fast 12 Stunden Landgang hatte und der von uns gewählte Rundkurs nur knapp 100 km lang war, konnten wir in Ruhe die „Kleine Schärenring-Straße“ genießen. Und obendrein hat das Wetter auch noch mitgespielt – Perfekt!